Online Vorpremiere, Videokanal und lovelybooks

Liebe Manatiherzen, es tut mir aufrichtig leid, dass ich nicht mehr dazu gekommen bin, regelmäßig zu bloggen. Ich versuche eine gutes Selbstverlegtes Buch auf den Markt zu bringen und muss dabei noch einiges an Organisationstalent an den Tag legen. Ich bin nur froh, die besten freien Mitarbeiter gefunden zu haben, die man sich als Autorin nur wünschen kann. Durch ihre Professionalität und ihr know-how konnte ich viel fehlendes Talent meiner Seits ausgleichen. Selbst hätte ich niemals ein so schönes Cover gestalten können und schon gar keinen so wunderschönen Buchtrailer produzieren. 

 

Am 10. November findet die !online! Vorpremierenlesung in Alexanders Internet Buchcafe statt. Ich finde es eine herrliche Idee, ein echtes Literaturcafe im Internet. Alexander hat sich hier, im schönen Cyberspace einen Traum erfüllt. Gerne träume ich, da ich fürs verträumt sein ja auch bekannt bin, eine Runde mit und habe mich in dieses bezaubernde OnlineBuchCafe einladen lassen. Hier werdet ihr am Freitag um 20.00 also die Videopremiere zu meinem Buch sehen. Ich hoffe ihr kommt auch alle. 

 

In meinem Kopf sind ganz tolle Ideen was die Vermarktung angeht, da unser Buch ja bald aus dem Internet ins freie will. Ich habe einige Ideen Lesungen zu ergattern. Wenn mich dabei eines von euch Manatiherzen unterstützen will, bin ich sehr dankbar. Ich schließe aber weiterhin alle Miesmacher vom Projekt aus. Es darf jeder denken was er möchte. Wenn der Gedanke "Klappt eh nicht." lautet, will ich ihn eben schlicht nicht hören. Es ist mir auch vollkommen egal, ob mir deswegen vorgeworfen wird, arrogant zu sein, oder mich verändert zu haben. Was ihr als Veränderung wahrnehmt ist schlichtweg die Verteidigung meines Herzensprojekts gegen negative Energien. Fangt bitte an zu verstehen, dass es mir vollkommen egal ist, was klappt und was nicht. Es geht darum, die Dinge zu tun, die ich mir wünsche und ich bin wahnsinnig genug, es total uninteressant zu finden, ob es am Ende "etwas bringt.". Ich frage mich auch wirklich, was ihr mit "etwas bringt.", meint. In meinen Augen, hat das Projekt schon zu Anfang einen unglaublichen "Gewinn" abgeworfen und ich bitte euch, doch die Startseite dieser Internetseite noch einmal zu besichtigen. Dieses "was bringt.", von dem ihr manchmal sprecht ist ein reiner Geldwert. Daran war Manati Herz jedoch von Anfang an nicht orientiert. Es geht um eine Idee. Einen Traum. Um Verwirklichung. Um Zusammenarbeit. Um Wundervolle Menschen. Um die Erfahrungen, die neuen Eindrücke und die Entwicklung. 

Nichts hat mir jemals soviel eingebracht wie dieses Projekt. Also lass mich mit negativen Spießergedanken in Frieden. Die könnt ihr gerne auf eure eigenen Projekte anwenden und einfach gar nichts tun. Weil nichts "etwas bringt." Ich berufe mich auf meinen "Wahnsinn" und meine "Arroganz" es als "schon in Ordnung so.", anzunehmen, dass bei diesem Projekt kein Geld verdient wird. Das wussten wir schließlich alle von Anfang an. Hätte ich Geld verdienen wollen, ich hätte kein selbstverlegtes Buch angestrebt, um es auf der Leipziger Buchmesse vorzustellen. Manati, der Getreue Vonsch, Tiffany Time, Elvis und all die anderen lieben Wesen aus meinen Geschichten, haben es verdient und sie sind es mir wert. 

 

Bleiben wir also, bei der Arroganz. Leider musste eine Illustration aus dem Skript entfernt werden, da betreffender Illustrator leider auf facebook die Meinung geäußert hat, dass ich mir sexistische Witze gefallen lassen muss, da ich eine Künstlerin bin, die in die Öffentlichkeit tritt. Klares Nein. Ein Nein zu dieser Meinung und ein Nein zu den Menschen, die eine solche Meinung vertreten. Ein Nein an dumme Frauen, die über sexuelle Belästigung und dumme abwertende Witze lachen, weil sie cool sein möchten. Ich bin nicht cool. Ich bin verletzlich. Ich bin eine wertvolle Person und muss mir keinerlei Abwertungen bieten lassen. Man mag mir nun mangelnde Kritikfähigkeit unterstellen. Aber ein Witz, der impliziert, dass ich eine Prostituierte sei, hat nun wirklich nichts mit Kritik zu tun. Es ist für mich als Person beleidigend. Es zeugt von minderer Intelligenz und mangelnder Wertschätzung sowie Respekt. Sowas auch noch zu verteidigen, zeugt von ausgesprochener Empathielosigkeit. Niemand der mich mag, lässt sich zu so Etwas hinreißen. Niemand der sich zu so Etwas hinreißen lässt, hat in meinem Leben einen Platz oder verdient meine Freundschaft. Ich will betonen, ich finde sowas immer ganz ganz schlimm. Weder macht man Männern gegenüber solche Witze, noch würde man einen Mann niederschreien, wenn er sich darüber beklagt und dagegen wert. Ich weiß, ich soll als Frau bitte auf meinem Platz bleiben und immer ruhig und brav die männliche Herrlichkeit bewundern. Selbst etwas auf die Beine stellen, wie eben ein solches Projekt, steht mir, nach Meinung vieler, auch im Jahr 2017 leider noch nicht zu. Ein trauriger Spiegel unserer Gesellschaft.  Weswegen der freigewordene Platz in meinem Buch nun als Silke Czarny geht. Die ebenfalls eine coole junge Frau ist und sich in ihrem Leben nicht aufhalten lässt. 

 

Es ist aber  auch für mich ein Zeichen, mich keinesfalls aufhalten und unterkriegen zulassen. Weder hatte ich mit einem Expartner gerechnet, der herumläuft und unterstellt Rufmord zu begehen und ein Buch zu schreiben, welches ihn persönlich beleidigt, noch mit sexistischen Anfeindungen aus den eigenen Reihen.

(Ein Gedanke der so unendlich bitter ist, ich hätte mir, für mein Leben nichts sehnlicher gewünscht, als dass du und ich, diesen Weg gemeinsam gehen. Die Entscheidung, dass jeder von uns seine eigenen Wege geht, trafst damals allein nur du. Es schien dir nicht einmal notwendig mich davon in Kenntnis zu setzen. Nach dem Bild, dass du mir von dir gezeichnet hast...  Also bitte. Niemals würde ich dich in mein wundervolles Buch lassen. Niemals!) 

 

Weiter im Projekt. 

 

Ich hätte so gerne eine Leserunde bei loveleybooks und suche noch nach Jemandem, der da angemeldet ist. Ich bin zwar im email Kontakt mit einer jungen Frau, weiß aber nicht, ob diese mir wirklich noch einmal antwortet. Wenn jemand unter euch ist, der bei Sowas schonmal dabei war, oder sogar eine oder mehrere Veranstaltet hat. Nimm bitte Kontakt zu mir auf. Ich brauche deinen Rat und deinen Beistand. 

 

Nun macht euch eine wunderschöne und gute Zeit Manatiherzen. Wir gehen weiter in Richtung Veröffentlichung und in Richtung Buchmesse. Diese Buchmesse wird eine verdammte Party. Mich begleitet nicht nur Leib- und Lebensfotograf Jürgen Untermann, um euch wundervolle Augenblicke einzufangen. Nein, viel größer und viel wundervoller wird es noch dadurch, dass mich die wundervolle Ivonne Resigkeit begleitet. Formgebung ist Schönheit! Eine Schönheit, die sie nun meinem Getreuen Vonsch zuteil werden lässt, indem sie ihn modelliert. Ich bin gespannt, welches Kunstwerk ihre geschickten Hände der Erde und dem Lehm entreißen werden! 

 

herzlichst 

 

 

eure Manati. 

 

P.S: Morgen geht das nächste SNIPSL online!!!  

und: ihr könnt mich youtuben!